Disclaimer

Nutzungs­bedingungen und rechtliche Hinweise

Kundenkategorie: Professioneller Kunde

Gemäss der Richtlinie 2014/65/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Mai 2014 über Märkte für Finanzinstrumente sowie zur Änderung der Richtlinien 2002/92/EG und 2011/61/EU (MiFID) muss im Rahmen von Wertschriftentransaktionen und Anlageberatung zwischen den Kundenkategorien «geeignete Gegenpartei», «professioneller Kunde» und «nicht-professioneller Kunde» unterschieden werden, worüber der Kunde von der betreffenden Bank oder Anlagenfirma schriftlich informiert werden muss. Detaillierte Informationen zu den Kundenkategorien können über die Seite "Kontakt" angefordert werden.

Zweck der Kundenklassifizierung

Mit der Kundenklassifizierung wird das Ziel verfolgt, sicherzustellen, dass die Kunden in einer Weise behandelt werden, die ihren Kenntnissen und Erfahrungen mit Geschäften mit Finanzinstrumenten sowie der Art, der Häufigkeit und dem Umfang dieser Geschäfte entspricht. Bei Anlageentscheidungen und -empfehlungen müssen Eignung und Angemessenheit berücksichtigt werden, um sicherzustellen, dass sie mit den Investitionszielen und Risikoprofilen der Kunden übereinstimmen und angesichts der Fähigkeit der Kunden, Anlagerisiken zu tragen, angemessen sind.

Das ORBIT-Angebot wendet sich ausschliesslich an professionelle Investoren in Übereinstimmung mit den hier dargelegten Kriterien und Anforderungen. Ist keine eindeutige Klassifizierung möglich, sollte ein Kunde als nicht-professioneller Investor eingestuft.

Was ist ein professioneller Kunde?

Als professionelle Kunden gelten die in Anhang II Abschnitt I der Richtlinie 2014/65/EU aufgeführten Kontoinhaber.

Zu den wichtigsten professionellen Kunden in der Praxis gehören:

1. Banken

2. Vermögensverwaltungsgesellschaften

3. Versicherungsgesellschaften

4. Investitionsgesellschaften und deren Verwaltungsgesellschaften

5. Pensionskassen sowie Verwaltungsgesellschaften dieser Kassen

6. Grosse Gesellschaften, die zwei der folgenden Grössenanforderungen auf Gesellschaftsbasis erfüllen:

a) Gesamtvermögen: Gegenwert von EUR 20'000'000

b) Nettoumsatz: Gegenwert von EUR 40'000'000

c) Eigenkapital: Gegenwert von EUR 2'000'000

7. Nationale und regionale Regierungen, darunter öffentliche Einrichtungen, die öffentliche Schulden auf nationaler oder regionaler Ebene verwalten, Zentralbanken, internationale und supranationale Institutionen wie die Weltbank, der International Monetary Fund (IMF), die Europäische Zentralbank (EZB), die Europäische Investitionsbank (EIB) und andere ähnliche internationale Organisationen.

 

Änderung der Anlegerklasse in die eines professionellen Kunden

Eine Änderung der Anlegerklasse eines nicht-professionellen Kunden zu einem professionellen Kunden (sogenannte Reklassifikation) ist möglich, wenn die folgenden Bedingungen kumulativ erfüllt sind (Reduzierung des Schutzniveaus):

1. Dieser Kundentyp wünscht ausdrücklich, als professioneller Kunde eingestuft zu werden

2. Die Gruppengesellschaft geht nach vernünftigem Ermessen davon aus, dass der Kunde in Anbetracht der Art der geplanten Transaktionen oder Dienstleistungen in der Lage ist, seine Anlageentscheidungen selbst zu treffen und die damit verbundenen Risiken zu verstehen

3. Der Kunde erfüllt mindestens zwei der folgenden Kriterien:

a) Der Kunde hat in den letzten vier Quartalen auf den relevanten Märkten durchschnittlich zehn Transaktionen in erheblichem Umfang pro Quartal getätigt

b) Das Portfolio des Kunden an Finanzinstrumenten, d.h. Bargeldeinlagen und Finanzinstrumente, übersteigt EUR 500'000 oder den Gegenwert

c) Der Kunde (oder im Falle einer juristischen Person oder eines unabhängigen Sondervermögens das Leitungsorgan) ist oder war für mindestens ein Jahr in einer beruflichen Position im Finanzsektor tätig, die Kenntnisse über die beabsichtigten Geschäfte oder Dienstleistungen erfordert

4. Der Kunde unterzeichnet ein Formular der Gruppengesellschaft, in dem die oben genannten Bedingungen aufgeführt sind, und bestätigt, dass er diese Anforderungen erfüllt

 

Keine eindeutige Klassifizierung möglich

Sollte es unklar sein, ob ein Kunde die Voraussetzungen für die Einstufung als professioneller Kunde erfüllt, ist er als nicht-professioneller Kunde einzustufen.

 

Was ist ein nicht-professioneller Kunde?

Kunden, die die Anforderungen für professionelle Kunden (wie oben dargestellt) nicht erfüllen, gelten als nicht-professionelle Kunden.

Falls ein Kunde die Voraussetzungen für die Einstufung als professioneller Kunde erfüllt, kann er dennoch beantragen, als nicht-professioneller Kunde eingestuft zu werden (Herabklassierung).

Sollte festgestellt werden, dass ein professioneller Kunde die Bedingungen dieser Kundenkategorie nicht mehr erfüllt, erfolgt eine Reklassifikation als nicht-professioneller Kunde. Bei einer Änderung der Voraussetzungen wird der Kunde die Bank unverzüglich über den neuen Stand unterrichten. Damit verbunden ist eine Erhöhung des Schutzniveaus für den Kunden. Der Kunde wird über diese Anpassung und ggf. über Änderungen beim Zugang zur Orbit-Plattform informiert.